Rückblick Medenrunde 2007

zurück

Im Jahr 2005 haben sich die Verantwortlichen der Tennisabteilungen von Wicker und Flörsheim entschlossen, eine Spielgemeinschaft bei der Medenrunde zu bilden, wobei je Mannschaft etwa zur Hälfte Flörsheimer und Wickerer Spieler zum Einsatz kommen sollten.
Seit dieser Zeit konnten jedes Jahr sportliche Erfolge gefeiert werden. Im vergangenen Jahr sind sogar alle 5 Mannschaften in eine höhere Spielklasse aufgestiegen.
In diesem Jahr war man gespannt wie die einzelnen teams in der höheren Spielklasse abschneiden würden. Nach Abschluß der Medenrunde fällt die Bilanz äußerst positiv aus. Alle Mannschaften konnten den Klassenerhalt schaffen, die Herren 60 konnten sogar sensationell in die Verbandsliga aufsteigen, immerhin die zweithöchste Spielklasse in Hessen. So hochklassig hat noch keine Mannschaft in beiden Vereinen gespielt.

Damen 40 (Kreisklasse A)

Die Damen spielten lange um den Aufstieg in die Bezirksklasse mit und mussten sich erst am letzten Spieltag der Mannschaft aus Eppstein geschlagen geben, die dann auch den Aufstieg geschafft hat.
Es spielten: Anne Langendorf, Elfriede Zander, Monika Wagner, Irmgard Strohkendl, Magda Multhaup, Doris Venino, Hedi Christ, Melitta Wiendl, Edith Ruppert

Herren (Kreisklasse A)

Die Herren konnten zwar einige deutliche Siege feiern, mussten sich aber in den entscheidenden Spielen dem Gegner geschlagen geben. Immerhin schafften sie einen beachtlichen Platz im Mitteleld. Es spielten: Carsten Riedel, Jens Stilbauer, Alexandr Winkel, Daniel Richter, Carsten Riffel, Thomas Strauch, Tobias Würbach, Nils Heibel, Marc Zander

Herren 50 (Gruppenliga)

Ebenso wie bei den Damen spielten die Herren 50 lange um den Aufstieg mit. Auch hier entschied der letzte Spieltag wer aufsteigen würde. Hier mußte man die einzige Niederlage mit 4:5 hinnehmen.
Es spielten: Alfred Zander, Karl Heinz Zimmermann, Dr. Michael Würbach, Edi Vorndran, Franz Josef Mayer, Wolfgang Schmidt

Herren 55 (Bezirksoberliga)

Von allen Mannschaften taten sich die Herren 55 besonders schwer. Das lag aber daran dass verletzungs- und berufsbedingt immer wieder wichtige Stammspieler ausfielen, so dass man in jedem Spiel mit einer anderen Aufstellung spielen mußte. Immerhin wurde auch hier der Klassenerhalt geschafft.
Es spielten: Jürgen Strohkendl, Werner Müller, Josef Ruppert, Siegfried v. Auer, Norbert Duchmann, Dieter Groh, Joachim Ries, Edgar Wohlfahrt, Helmut Eid

Herren 60 (Gruppenliga)

Was die anderen Mannschaften nicht geschafft hatten gelang den Herren 60. Trotz einer Niederlage die unvergessen blieb, schaffte man den Aufstieg in die Verbandsliga. Die Niederlage ist deshalb unvergessen, weil 7 Spiele im Tie break des dritten Satzes entschieden wurden und alle Spiele verloren gingen. Da sich der Sieger dieser Partie aber auch eine Niederlage erlaubte, war der Aufstieg aufgrund der besseren Punktzahl verdient.

Obere Reihe von links nach rechts: Karl Heinz Geisendorf, Sigmar Ohr,
Sepp Webinger, Dieter Ahmann, Jörg Langendorf;
Untere: Wilfried Paul, Franz Josef Ruppert, Heinz Kemminer