Rückblick Medenrunde 2012

zurück

Die diesjährige Medenrunde der Tennisabteilung des TV Wicker verlief außerordentlich erfolgreich.

Angetreten waren 6 Mannschaften:

Damen 50 in der Bezirksoberliga
Herren 30 I und II in der Bezirksliga A
Herren 55 in der Verbandsliga
Herren 60 in der Verbandsliga
Herren 65 in der Verbandsliga

Die Damen schlossen die Saison mit einem hervorragenden Mittelplatz in der Tabelle ab. 3 Siegen standen 3 Niederlagen gegenüber. Von diesen 3 Niederlagen waren zwei, die hauchdünn mit 11:10 verloren gingen.

Beide Herrenmannschaften spielten in der Bezirksliga A in unterschiedlichen Gruppen. Bei den Herren I hatte man gehofft, sie würden den Sprung in die nächsthöhere Klasse schaffen. Die Spiele wurden in einer Hin- und Rückrunde ausgetragen. Leider traf man auf eine Mannschaft, die in dieser Saison nicht zu schlagen war. Die große Klasse unserer Mannschaft verdeutlicht aber, dass alle anderen Spiele mit 21:0 gewonnen wurden.

Die Herren II spielten ebenfalls in einer Hin- und Rückrunde und belegten einen guten Mittelplatz.

In Zeiten wo viele Tennisvereine über eine überalterung der Mitglieder klagen ist es für unsere Abteilung sehr erfreulich, dass wir 2 Herren 30 Mannschaften melden konnten.

Daß ein so kleiner Tennisverein wie der TV Wicker drei Mannschaften melden konnte, die in der Verbandsliga spielen, löst bei vielen Gastmannschaften Verwunderung aus. Daß diese Mannschaften auch noch in der Lage sind ganz vorne mitzuspielen und auf dem Sprung in die Hessenliga sind, immerhin die Höchst Spielklasse in Hessen, ist kaum zu glauben. Und doch gelang dies allen 3 Mannschaften.

Am eindrucksvollsten schnitten dabei die Herren 55 ab. Sie traten in einer 4-er Gruppe an und gewannen alle Spiele. Leider gibt es bei dieser Altersklasse und einer 4-er Gruppe keine Hessenliga in die sie aufsteigen könnten.

Mannschaft Herren 55

v.l n. r.: Josef Mayer, Dr. Michael Würbach, Karl Zimmermann, Wolfgang Schmidt, Alfred Zander

Die Herren 60 schnupperten ebenfalls an der Hessenliga. Ein vergebener Matchball im letzten Doppel kostete den Aufstieg.
Trotzdem kann die Mannschaft mit dem zweiten Platz sehr zufrieden sein, sind sie doch in diesem Jahr erst in die Verbandsliga aufgestiegen.

Die Herren 65 trafen im letzten Heimspiel auf den bis dahin führenden in der Tabelle. Ein Sieg hätte auch hier den Aufstieg in die Hessenliga bedeutet. Eine Niederlage im entscheidenden zweiten Doppel brachte dann aber den Gästen den Aufstieg.

Fazit: die Mannschaften haben in eindrucksvoller Weise gezeigt, dass mit viel Teamgeist und Spaß am Tennisspielen, viel erreicht werden kann.