Rückblick 2015

zurück

Tennissaison endet mit Generationen-Turnier

Alt und Jung vereint beim TVW

Am vergangenen Samstag feierte die Tennisabteilung des TV Wicker einen sportlich und gesellschaftlich sehr schönen und gelungenen Saisonausklang einer spannenden und erfolgreichen Tennissaison 2015.

Die beiden Herren 30-Teams des Vereins hatten eine Idee. Nachdem in der Punktrunde recht viele Doppel verloren gegangen waren und "die Alten" aus den Hessenliga-Mannschaften Herren 60, 65 und 70 ein wenig frotzelnd Ihre Hilfe anboten um diesen Schwachpunkt zu verbessern war schnell die Idee geboren zum Saisonabschluß ein Gemeinschaftsturnier ins Leben zu rufen.
Hier sollte im bekannten "Schleifchenturniermodus" mit wechselnden Doppelpartnern gespielt werden. Jedes Match dauerte 30 Minuten und wurde als langer Matchtiebreak ausgespielt. Ergebnisse ähnlich wie im Handball(z.B. 29:27) waren somit Normalität.

Es entwickelte sich im Lauf des Nachmittags auf den top gepflegten Sandplätzen ein lustiges Turnier mit vielen spannenden Partien und tollen Ballwechseln. Insgesamt 2 Stunden stand jeder Spieler auf dem Platz und hatte sich sein isotonisches Getränk nach dem Turnier mehr als verdient.
Sieger des Generationenturniers 2015 wurde der Herren 60-Hessenligaspieler Alfred Zander, der ungeschlagen durch das Turnier marschierte.

Nach dem sportlichen Teil war aber noch lange nicht Schluß mit der Veranstaltung. Gaben doch mit Andreas Riedel (TC Rüsselsheim), Marco Kunert und Markus Messerschmitt (beide Hochheimer STV) die 3 Neuzugänge der Herren 30-Teams Ihren offiziellen Einstand beim TVW.
Es wurde auf der voll besetzten Clubterrasse gegrillt und einige Matches des Tages und der gesamten Tennissaison nochmal ausführlich diskutiert. Der sichtbar zufriedene und aufgeräumte 1.Vorsitzende Heinz Kemminer fand es augenzwinkernd "überraschend dass die Jungen 30er doch recht gut mithalten konnten beim Turnier." Er begrüßte die 3 Neuen sehr herzlich und weihte sie direkt in die Leitkultur der Tennisabteilung ein. "Gemeinsam gewinnen, gemeinsam verlieren und vor allen Dingen gemeinsam feiern". Heinz Kemminer dankte abschließend allen 30ern für eine sehr gelungene Veranstaltung.
Alle waren sich einig 2016 beim nächsten Generationenturnier wieder mitmischen zu wollen.

Aus sportlicher Sicht steht die Tennisabteilung des TV Wicker weiterhin sehr gut da. Von den 6 Mannschaften spielen 4 auf Landesebene. 3 davon sogar in der Hessenliga.
Im Jugendbereich spielen und trainieren 22 Kinder- und Jugendliche beim TVW mit steigender Tendenz.
Neben "Urgestein" Kurt Schulidoff trainiert die Tennisschule "Mundo del Tennis" aus Wiesbaden den TVW-Nachwuchs. Ziel ist den Spaß am Tennissport weiterzugeben an junge Leute.

Generation Doppel




Spiel, Satz und Sieg für den Tennissport in Wicker

3. Wickerer Weinfestcup begeistert Zuschauer / Auch Innenminister Peter Beuth unter den Spielern

Die French Open des Rheingaus - so könnte man den Wickerer Weinfestcup bezeichnen, der dieses Jahr bereits zum dritten Mal auf den Tennisplätzen des TV Wicker und des STV Hochheim ausgetragen wurde. Vom 21. bis 23. August kämpften 74 Spielerinnen und Spieler aus verschiedenen Vereinen in mehreren Wettkampfklassen um Bälle, Beifall und natürlich auch um den Sieg. Bei der ersten Auflage 2013 fanden die Spiele noch am Wochenende des Wickerer Weinfestes statt, das allerdings so kräftezehrend ausfiel, dass die Organisatoren entschieden, das Tennisturnier künftig erst nach einer angemessenen Erholungszeit anzusetzen.

Mit dem hessischen Innenminister Peter Beuth (TC Taunusstein) konnten die Veranstalter in diesem Jahr einen besonders prominenten Teilnehmer begrüßen. Und der bewies bei seinen Matches, dass er sich nicht nur auf dem politischen Parkett zu bewegen weiß, sondern auch auf rotem Sand äußerst trittsicher ist. In der Konkurrenz "Herren 40" gewann der Polit- und Aufschlagprofi das Finale bereits nach einem spannenden ersten Satz. Sein Gegner Volker Schreiber (TC am Bingert Wiesbaden) musste leider zu Beginn des zweiten Satzes verletzungsbedingt aufgeben - sehr zum Leidwesen der Zuschauer.

Trösten konnte sich das Publikum aber mit atemberaubendem Tennis, das auch in den anderen Klassen gezeigt wurde. So demonstrierten zum Beispiel Stefan Rieg (TC Liederbach) und Jan Wagner (TC Heusenstamm) in der Nebenrunde der Herren 40, wie spannend der Sport mit dem gelben Filzball sein kann. Erst im dritten Satz konnte Rieg das Match mit 11:9 für sich entscheiden, wofür er zu Recht Beifall erhielt. Auch die Damen lieferten sich einmal mehr packende Spiele, die teilweise an die Grenze der körperlichen Belastbarkeit gingen. Martina Auth (SV 07 Bischofsheim) gewann das Finale der Damen 40 gegen Dorthe Pedersen (Mombacher TV), die bedauerlicherweise bereits im ersten Satz beim Stande von 4:1 nach Verletzung aufgeben musste. Ein deutliches Indiz, dass auch die Damen mit enormem Einsatz zur Sache beziehungsweise zum Ball gingen.

Insgesamt zeigten sich die Veranstalter um um TVW-Sportwart Nils Heibel, Markus Messerschmitt und Gregor Theis (allesamt TV Wicker) sehr zufrieden mit den drei Turniertagen. "Das Wetter spielte mindestens so gut mit wie die Spieler, und die Atmosphäre war einmal mehr überragend", so Markus Messerschmitt, der die Herren-30-Mannschaft des TV Wicker in der kommenden Saison verstärken wird. Ein weiteres Indiz dafür, dass der TV Wicker als Mitgliederstärkster Verein der Stadt Flörsheim in allen Abteilungen gut aufgestellt ist.

"Die Resonanz auf den diesjährigen Weinfestcup war auch unter den Aktiven sehr groß. So reisten sogar Spieler aus der Nähe von Kassel und Karlsruhe extra ins beschauliche Wicker, um ihr Können zu zeigen." Glücklich waren aber nicht nur die Veranstalter. Auch Innenminister Beuth, der eine Goldmedaille und eine Flasche Wein des renommierten Weinguts Mitter-Velten mit nach Hause nahm, zeigte sich sehr angetan von der Organisation des Turniers und dem hervorragenden Zustand der Plätze. "Der Dank aller Spieler gilt natürlich auch unserem 1. Vorsitzenden, Heinz Kemminer, der bei der Platzaufbereitung persönlich mit sehr viel Herzblut mitwirkte. Er ist die Seele der Tennisabteilung des TV Wicker. Wir hoffen, dass wir auf sein Know-how auch im nächsten Jahr zählen können", so Messerschmitt, der sich gemeinsam mit dem Organisationsteam schon auf die 4. Auflage des Weinfestcups im nächsten Jahr freut."

Alle Finalspiele im Überblick

Damen 40 - Hauptrunde
Martina Auth(SV 07 Bischofsheim) - Dorthe Pedersen(Mombacher TV) 4:1 Aufgabe Pedersen

Damen 40 - Nebenrunde
Andrea Podolleck(TC Taunusstein) - Monika Motsch(TV Rüsselsheim-Hassloch) 7:5/6:2

Herren 30A(LK 1-17) - Hauptrunde
Andras Vermes(TG Schauenburg) - Markus Messerschmitt(Hochheimer STV) 6:1/6:4

Herren 30A - Nebenrunde
Lukas Kasten(TG Schauenburg) - Klaus Heldt(TV Wicker) 6:3/6:1

Herren 30B(LK 18-23) - Hauptrunde
Rene Geist(DJK Sparta Bürgel) - Malte Großkurth(TSG 1846 Darmstadt) 6:1/6:3

Herren 40 - Hauptrunde
Peter Beuth(TC Taunusstein) - Volker Schreiber(TC am Bingert Wiesbaden) 7:5/1:0 Aufgabe Schreiber

Herren 40 - Nebenrunde
Stefan Rieg(TC Liederbach) - Jan Wagner(TC Heusenstamm) 5:7/6:3/11:9

Herren 50 - Hauptrunde
Jörg-Peter Schultheis(TC Seulberg) - Jürgen Thilmann(Sportwelt Rosbach) 6:4/6:2

Herren 50 - Nebenrunde
Eckhard Finke(TV Sulzbach) - Volker Machulski(TC Bremthal) 6:2/6:3




Die Medenspiele 2015 sind beendet und für den TV Wicker sind sie wiederum sehr erfolgreich gewesen.

Erstmals in der Vereinsgeschichte sind 3 Mannschaften in der Hessenliga  angetreten, der höchsten Spielklasse auf Landesebene. Mit den Damen 60 ist sogar eine weitere Mannschaft auf Landesebene angetreten.

Herren 60 - Hessenliga

Die Herren 60 haben bereits im Vorjahr in der Hessenliga gespielt und konnten dort unter 8 Mannschaften den 4. Platz in der Abschlusstabelle erreichen. Das hatte aber nicht zum Klassenerhalt gereicht, da 5 Mannschaften abgestiegen sind.
Der Wechsel von einem 6-er team zu einem 4-er team in diesem Jahr ermöglichte aber den Verbleib in der Hessenliga.
Die Mannschaft konnte schon in den ersten Spielen überzeugen und belegte im Abschluß den 4. Tabellenplatz unter 9 Mannschaften.

Herren 65 - Hessenliga

Bei den Herren 65 begann die Saison mit großem Verletzungspech. Einige Stammspieler standen in wichtigen Spielen nicht zur Verfügung.
So wurden Spiele, bei denen man sich einen Sieg erhofft hatte, knapp verloren. Da half es auch nicht, dass bei einigen Spielen Spieler der Herren 70 ausgeholfen haben. Trotzdem blieb die Spannung bis zum letzten Spieltag. Ein unentschieden gegen einen vermeintlichen Absteiger bedeutete aber den Abstieg in die Verbandsliga.

Herren 70 - Hessenliga

Neben den spielerischen Qualitäten ist die körperliche Fitness wichtig, um in der Hessenliga bestehen zu können. Diese Fitness zeichnet  insbesondere die Herren 70 aus. Erstmals seit Jahren standen alle Spieler über die gesamte Saison verletzungsfrei zur Verfügung.
Schon nach den ersten Spielen konnte man davon ausgehen, dass der Klassenerhalt zu schaffen war. Am Ende belegte die Mannschaft den 3. Tabellenplatz.

Damen 60 -Gruppenliga

Die Damenmannschaft hat die Altersklasse gewechselt ist in diesem Jahr in einem
4-er team angetreten. Wie in den Vorjahren konnte die Mannschaft überzeugen. Am letzten Spieltag trat man gegen die bis dahin überlegen führende Mannschaft aus Geisenheim an, die das Spiel auch gewinnen konnten. Mit einem 2. Platz in der Abschlusstabelle wurde aber ein größerer Erfolg erreicht, als man zu Beginn der Saison erwarten konnte.

Herren 30 -I Bezirksoberliga

Die Herren 30 I spielten als 6-er team bereits in der dritten Saison in der Bezirksoberliga. Zu Beginn gingen wichtige Spiele knapp verloren. Dabei zeigte die Mannschaft besonders bei den Doppeln eine Schwäche. Während man bei den Einzeln die Partien noch offen halten konnte, gingen wichtige Doppelspiele verloren. In einem bemerkenswerten Endspurt konnte man aber die Saison mit einem 5 Tabellenplatz von 9 Mannschaften abschließen.

Herren 30 -II Bezirksliga A

Die Herren 30 II sind in diesem Jahr von einem 6-er zu einem 4-er team gewechselt. Sie war zeitweise dadurch geschwächt, dass Spieler an die erste Mannschaft abgegeben werden mussten. Leider konnte die Klasse nicht gehalten werden.
Durch einige Zugänge in diesem Jahr wird die Mannschaft im nächsten Jahr wieder in einem 6-er team antreten und kann damit die Klasse halten.

Dieser sportliche Erfolg beweist, was Begeisterung für den Tennissport und Teamgeist bewegen können – egal in welchem Alter.

Herrn 70 Hessenliga